SEX PHEROMONE DOSAGE AND BLEND SPECIFICITY OF RESPONSE BY ORIENTAL FRUIT MOTH MALES

THOMAS C. BAKER, WENDY MEYER, WENDELL L. ROELOFS

Research output: Contribution to journalArticle

77 Citations (Scopus)

Abstract

The sex pheromone‐mediated responses of male oriental fruit moths, Grapholitha molesta (Busck), to an array of blends and dosages of Z8‐12Ac and E8‐12: Ac, were analyzed. Males exhibited sustained upwind flight resulting in source location only to intermediate blends and dosages. This optimal range of treatments appeared to be bounded by dosages too low or too high to result in significant attraction (net within‐plume displacement toward the source), the higher concentrations causing arrestment (no net within‐plume displacement) at some distance from the source. Similar results were obtained in field‐trapping studies with the same treatments, except that the optimal dosages were moved up about 10‐fold. Increased turning and decreased linear velocity could account for arrestment with increasing amounts of the (E) isomer in high dosages and high (E)/(Z) ratio blends. Der Einfluss von Dosierung und Mischungsverhältnis der Pheromonkomponenten auf das Verhalten männlicher Pfirsichtriebwickler Das Sexualverhalten männlicher Falter des Pfirsichtriebwicklers, Grapholitha molesta (Busck), gegenüber verschiedenen Dosierungen und Mischungen von (Z)‐8‐ und (E)‐8‐Dodecenylacetat wurde untersucht. Ein stetiger Aufwindflug, der zum Auffinden der Duftquelle führte, konnte nur im mittleren Dosierungs‐ und Mischungsbereich beobachtet werden. Ausserhalb dieses Optimums war die Dosierung offenbar entweder zu hoch oder zu niedrig, um eine deutliche Anlockung, d.h. einen gerichteten Flug innerhalb der Duftfahne zu bewirken; bei hoher Konzentration näherten sich die Tiere der Quelle nur auf bestimmte Distanz (arrestment). Freilandversuche mit Fallen führten zu ähnlichen Ergebnissen, nur dass dort das Dosierungsoptimum bei ca. zehnmal höheren Werten lag als in den Versuchen im Windkanal. Der bei hohen Mengen an E‐Isomer (hohe Dosis oder hohes E/Z‐verhältnis) beobachtete Arrestment‐Effekt könnte auf Erhöhung der Drehbewegungen oder Verringerung der Fluggeschwindigkeit zurückzuführen sein. 1981 The Netherlands Entomological Society

Original languageEnglish (US)
Pages (from-to)269-279
Number of pages11
JournalEntomologia Experimentalis et Applicata
Volume30
Issue number3
DOIs
StatePublished - Nov 1981

Fingerprint

Grapholita molesta
sex pheromone
sex pheromones
moth
fruit
dosage
den
isomers
Netherlands
flight
gender

All Science Journal Classification (ASJC) codes

  • Ecology, Evolution, Behavior and Systematics
  • Insect Science

Cite this

@article{a0e64aaa623947edaa9876e01d28c780,
title = "SEX PHEROMONE DOSAGE AND BLEND SPECIFICITY OF RESPONSE BY ORIENTAL FRUIT MOTH MALES",
abstract = "The sex pheromone‐mediated responses of male oriental fruit moths, Grapholitha molesta (Busck), to an array of blends and dosages of Z8‐12Ac and E8‐12: Ac, were analyzed. Males exhibited sustained upwind flight resulting in source location only to intermediate blends and dosages. This optimal range of treatments appeared to be bounded by dosages too low or too high to result in significant attraction (net within‐plume displacement toward the source), the higher concentrations causing arrestment (no net within‐plume displacement) at some distance from the source. Similar results were obtained in field‐trapping studies with the same treatments, except that the optimal dosages were moved up about 10‐fold. Increased turning and decreased linear velocity could account for arrestment with increasing amounts of the (E) isomer in high dosages and high (E)/(Z) ratio blends. Der Einfluss von Dosierung und Mischungsverh{\"a}ltnis der Pheromonkomponenten auf das Verhalten m{\"a}nnlicher Pfirsichtriebwickler Das Sexualverhalten m{\"a}nnlicher Falter des Pfirsichtriebwicklers, Grapholitha molesta (Busck), gegen{\"u}ber verschiedenen Dosierungen und Mischungen von (Z)‐8‐ und (E)‐8‐Dodecenylacetat wurde untersucht. Ein stetiger Aufwindflug, der zum Auffinden der Duftquelle f{\"u}hrte, konnte nur im mittleren Dosierungs‐ und Mischungsbereich beobachtet werden. Ausserhalb dieses Optimums war die Dosierung offenbar entweder zu hoch oder zu niedrig, um eine deutliche Anlockung, d.h. einen gerichteten Flug innerhalb der Duftfahne zu bewirken; bei hoher Konzentration n{\"a}herten sich die Tiere der Quelle nur auf bestimmte Distanz (arrestment). Freilandversuche mit Fallen f{\"u}hrten zu {\"a}hnlichen Ergebnissen, nur dass dort das Dosierungsoptimum bei ca. zehnmal h{\"o}heren Werten lag als in den Versuchen im Windkanal. Der bei hohen Mengen an E‐Isomer (hohe Dosis oder hohes E/Z‐verh{\"a}ltnis) beobachtete Arrestment‐Effekt k{\"o}nnte auf Erh{\"o}hung der Drehbewegungen oder Verringerung der Fluggeschwindigkeit zur{\"u}ckzuf{\"u}hren sein. 1981 The Netherlands Entomological Society",
author = "BAKER, {THOMAS C.} and WENDY MEYER and ROELOFS, {WENDELL L.}",
year = "1981",
month = "11",
doi = "10.1111/j.1570-7458.1981.tb03110.x",
language = "English (US)",
volume = "30",
pages = "269--279",
journal = "Entomologia Experimentalis et Applicata",
issn = "0013-8703",
publisher = "Wiley-Blackwell",
number = "3",

}

SEX PHEROMONE DOSAGE AND BLEND SPECIFICITY OF RESPONSE BY ORIENTAL FRUIT MOTH MALES. / BAKER, THOMAS C.; MEYER, WENDY; ROELOFS, WENDELL L.

In: Entomologia Experimentalis et Applicata, Vol. 30, No. 3, 11.1981, p. 269-279.

Research output: Contribution to journalArticle

TY - JOUR

T1 - SEX PHEROMONE DOSAGE AND BLEND SPECIFICITY OF RESPONSE BY ORIENTAL FRUIT MOTH MALES

AU - BAKER, THOMAS C.

AU - MEYER, WENDY

AU - ROELOFS, WENDELL L.

PY - 1981/11

Y1 - 1981/11

N2 - The sex pheromone‐mediated responses of male oriental fruit moths, Grapholitha molesta (Busck), to an array of blends and dosages of Z8‐12Ac and E8‐12: Ac, were analyzed. Males exhibited sustained upwind flight resulting in source location only to intermediate blends and dosages. This optimal range of treatments appeared to be bounded by dosages too low or too high to result in significant attraction (net within‐plume displacement toward the source), the higher concentrations causing arrestment (no net within‐plume displacement) at some distance from the source. Similar results were obtained in field‐trapping studies with the same treatments, except that the optimal dosages were moved up about 10‐fold. Increased turning and decreased linear velocity could account for arrestment with increasing amounts of the (E) isomer in high dosages and high (E)/(Z) ratio blends. Der Einfluss von Dosierung und Mischungsverhältnis der Pheromonkomponenten auf das Verhalten männlicher Pfirsichtriebwickler Das Sexualverhalten männlicher Falter des Pfirsichtriebwicklers, Grapholitha molesta (Busck), gegenüber verschiedenen Dosierungen und Mischungen von (Z)‐8‐ und (E)‐8‐Dodecenylacetat wurde untersucht. Ein stetiger Aufwindflug, der zum Auffinden der Duftquelle führte, konnte nur im mittleren Dosierungs‐ und Mischungsbereich beobachtet werden. Ausserhalb dieses Optimums war die Dosierung offenbar entweder zu hoch oder zu niedrig, um eine deutliche Anlockung, d.h. einen gerichteten Flug innerhalb der Duftfahne zu bewirken; bei hoher Konzentration näherten sich die Tiere der Quelle nur auf bestimmte Distanz (arrestment). Freilandversuche mit Fallen führten zu ähnlichen Ergebnissen, nur dass dort das Dosierungsoptimum bei ca. zehnmal höheren Werten lag als in den Versuchen im Windkanal. Der bei hohen Mengen an E‐Isomer (hohe Dosis oder hohes E/Z‐verhältnis) beobachtete Arrestment‐Effekt könnte auf Erhöhung der Drehbewegungen oder Verringerung der Fluggeschwindigkeit zurückzuführen sein. 1981 The Netherlands Entomological Society

AB - The sex pheromone‐mediated responses of male oriental fruit moths, Grapholitha molesta (Busck), to an array of blends and dosages of Z8‐12Ac and E8‐12: Ac, were analyzed. Males exhibited sustained upwind flight resulting in source location only to intermediate blends and dosages. This optimal range of treatments appeared to be bounded by dosages too low or too high to result in significant attraction (net within‐plume displacement toward the source), the higher concentrations causing arrestment (no net within‐plume displacement) at some distance from the source. Similar results were obtained in field‐trapping studies with the same treatments, except that the optimal dosages were moved up about 10‐fold. Increased turning and decreased linear velocity could account for arrestment with increasing amounts of the (E) isomer in high dosages and high (E)/(Z) ratio blends. Der Einfluss von Dosierung und Mischungsverhältnis der Pheromonkomponenten auf das Verhalten männlicher Pfirsichtriebwickler Das Sexualverhalten männlicher Falter des Pfirsichtriebwicklers, Grapholitha molesta (Busck), gegenüber verschiedenen Dosierungen und Mischungen von (Z)‐8‐ und (E)‐8‐Dodecenylacetat wurde untersucht. Ein stetiger Aufwindflug, der zum Auffinden der Duftquelle führte, konnte nur im mittleren Dosierungs‐ und Mischungsbereich beobachtet werden. Ausserhalb dieses Optimums war die Dosierung offenbar entweder zu hoch oder zu niedrig, um eine deutliche Anlockung, d.h. einen gerichteten Flug innerhalb der Duftfahne zu bewirken; bei hoher Konzentration näherten sich die Tiere der Quelle nur auf bestimmte Distanz (arrestment). Freilandversuche mit Fallen führten zu ähnlichen Ergebnissen, nur dass dort das Dosierungsoptimum bei ca. zehnmal höheren Werten lag als in den Versuchen im Windkanal. Der bei hohen Mengen an E‐Isomer (hohe Dosis oder hohes E/Z‐verhältnis) beobachtete Arrestment‐Effekt könnte auf Erhöhung der Drehbewegungen oder Verringerung der Fluggeschwindigkeit zurückzuführen sein. 1981 The Netherlands Entomological Society

UR - http://www.scopus.com/inward/record.url?scp=0011260876&partnerID=8YFLogxK

UR - http://www.scopus.com/inward/citedby.url?scp=0011260876&partnerID=8YFLogxK

U2 - 10.1111/j.1570-7458.1981.tb03110.x

DO - 10.1111/j.1570-7458.1981.tb03110.x

M3 - Article

AN - SCOPUS:0011260876

VL - 30

SP - 269

EP - 279

JO - Entomologia Experimentalis et Applicata

JF - Entomologia Experimentalis et Applicata

SN - 0013-8703

IS - 3

ER -